Louis-Schöffers-Triathlon

 

Was versteht man unter Louis-Schöffers-Triathlon?

 

Beim Triathlon um den Louis-Schöffers-Pokal handelt es sich um einen Wettbewerb, der seinen Ursprung in einem alljährlichen, regionalen Kegelturnier hat, das vor vielen Jahren in unserer Vereinigung eingeführt wurde.

 

Allerdings musste man mit der Zeit feststellen, dass das "Regionale Kegelturnier" in den Teilnehmerzahlen rückläufig war. So suchte man nach einem neuen Konzept, um dieser Aktivität neues Leben und eine neue Dynamik einzuhauchen.

 

Damit war die Idee des "Triathlons" geboren. Hiebei geht es wohlweislich nicht um Schwimmen, Radfahren und Laufen, sondern bei unseren Disziplinen handelt es sich vielmehr um Kegeln, Dart und Karten (Coujon).

 

Zwar werden am Ende der Veranstaltung die zwei besten Kegler (Mann/Frau), die zwei besten Darter (Mann/Frau) sowie die zwei besten Kartenspieler ausgezeichnet, jedoch ist der Triathlon in erster Linie als Mannschaftswettbewerb zu verstehen. Die weiteren Preise dienen den Sektionen zur Verwendung bei ihrem monatlichen Nachmittag (Kaffee, Leckereien) und gelangen somit nicht in Privatbesitz. Ausgezeichnet werden die besten Mannschaften in den drei durchgeführten Disziplinen sowie der Gesamtsieger. Neuerdings erhält eine Mannschaft auch einen Fair-Play-Preis.

 

Noch ein Wort zum Namen : Louis Schöffers war langjähriger Präsident und später Ehrenpräsident der Eiche VoE. Er stiftete den ersten Wanderpokal, der nach dreimaligem Gewinn inzwischen im Besitz der Sektion Eynatten ist, und er stiftete auch den jetzt noch "kursierenden" zweiten Wanderpokal.

 

Nach dem Tod von Louis Schöffers hat der Ausschuss beschlossen, die Bezeichnung für das Turnier im Gedächtnis an unseren ehemaligen, verdienstvollen Mitarbeiter aufrecht zu erhalten.

 

Nachfolgend nun die Spielregeln zur Reglementierung des Wettbewerbs.